In der Horrorliteratur werden die Grenzen dessen erkundet, was Menschen zu tun oder zu erleben fähig sind. Die Abgründe der menschlichen Seele werden erforscht, der Grad von Angst, Hysterie und Wahnsinn, den Menschen aushalten könnten, die dunkle Seite der Seele wird beleuchtet. Sie beschäftigt sich mit der Hölle, wobei diese nur das mehr oder weniger universelle Symbol einer extremen Bedingung ist, wie z. B. tiefe Trauer, ein überwältigendes Gefühl eines unwiederbringlichen Verlustes, akute Angst, irrationelle Vorahnungen oder körperliche Schmerzen.

 

Roland Benz (Facebook-Link) schreibt Gruselgeschichten und inszeniert diese mit seinen Getreuen in Darmstadts Untergrund. Wer das nicht mal gesehen hat, der hat etwas verpasst.

Oft sieht man dort auch Ulf (Facebook-Link), der in diesem Genre ebenfalls sehr umtriebig ist.
Ich freue mich schon auf das nächste mal.

42d2-349f-2e11-080e

57c7-2efb-3299-1863

ee94-3aa6-71fa-7b64

d669-feab-eaeb-1c69

4297-5548-da04-94b2

b04c-5e14-ff17-c72c

ff73-f9d0-57c4-c4b8

35c6-04f1-f8d1-70dd

894c-0462-11ec-105c

0a90-850c-a379-021a

1a6f-f6f7-415e-66d0