meDas Fotografieren ist mehr als ein Hobby, es ist mein privates „Rückzugsgebiet“. Daher möchte ich mir hier alle Freiheiten erhalten und habe kein großes Bestreben damit Geld zu verdienen. Ich möchte keine  Fotos machen müssen, auf die ich keine Lust habe – Ich fotografiere also „unprofessionell“.
Daher ist Fotokünstler sicherlich passender als Fotograf.
Meistens arbeite ich spontan und wenig zielgerichtet, gerne auf der Straße. Zeitweise  verwende ich auch aufwändigere Setups, um z.B. zu lernen, oder „normale“ Fotos für Freunde zu machen.

Reise; Landschaft; Bands; Portraits; Abstrakt.

Selten ist es mein  Ziel, ein technisch perfektes Foto zu bekommen, sondern eines, welches man anschaut, das etwas erzeugt. Oder ein Foto, dass einen Moment beschreibt, die Gefühlslage eines Moments.

Ich benutze gerne meine digitale Kamera mit modernen Objektiven ( Fuji X-E1),  aber das analoge Fotografieren nimmt immer mehr Platz ein: Einlegen von Film; Belichten; Entwickeln; Vergrößern; oder Scannen. Digitale Bilder werden nur sehr selten mit mehr als einem RAW-Konverter bearbeitet.

Ich freue mich sehr über Feedback.